Skip navigation

set-artstage.jpg

photo: artstage

Das Glimmen der eben am entzündeten Streichholz angerauchten Zigarette, bald danach das leichte Kippen der Aschensäule an dieser Säule, der Ruf nach einem Aschenbecher, das gierige Saugen am Filter vor dem Ausdämpfen, diese über Jahre nebenher laufenden Beobachtungen & Tätigkeiten im Zusammenhang mit seiner Nikotinsucht wurden Gelder auf einmal zum Indiz, wie schnell die Zeit vergehe & wie verantwortungslos er im Gegensatz dazu seinem Körper an Zeit nahm, diese medizinisch angeblich gar nicht nachweisbaren zehn Minuten, die einem mit jeder gerauchten Zigarette an Lebenszeit genommen würden & auf die man in den Gesundheitsbeilagen der Tageszeitungen hingewiesen wurde, die aufgerechnet zwanzig Lebensjahre, die letztendlich fehlten & die man an diese Gewohnheit vergeben & zu Asche verblasen hatte. Vor allem diese Sorglosigkeit, mit der man seine eigene Beobachtungsgabe verschluderte an die Registrierung dieser seiner eigenen Willenlosigkeit, von diesem Laster abzulassen, diesem sich selbst zuzuschreibenden Stigmata: mit rötlichem Aufglimmen färbt sich das weißlich transparente Papier am entzündeten Ende der Zigarette gräulich, wölbt sich, um dann in graue Schuppen zu reißen, hinter denen es schwärzlich hervorlugt, diese Löcher, in denen wer weiß was stecken könnte, man weiß es nicht, obwohl man sie selber produziert hat. & dieser Vorgang schreitet selbst dann fort, wenn man nicht am Filter saugt, glüht das Papier weiter, schuppt sich & hinterlässt eine Aschenschlange im Aschenbecher, wie man sich danach angesichts der leeren Zigarettenpackung ebenso wie von selber vom Tisch erhebt, „um Zigaretten holen zu gehen”, um vielleicht einmal davon nicht mehr zur Arbeit am Schreib- & Zeichentisch zurückzukehren, ja dieses bonmot über den Vermissten, des plötzlich ohne irgendwelche Ankündigungen als „Ich geh´ schnell Zigaretten holen”- Verschwundenen im Volksmund,  das hat es in sich: Verblasen.

Er repetierte diese seine Beobachtung am Zigarettenende & blickte dem sich in die Raumluft kräuselnden Rauch nach.

Gegen die Zeit. Schall & Rauch.*

*cit.: René Desor   THE BLUDENZ PROJECT  (tBP)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: