Skip navigation

milano-a-duomo-2007.jpg

 Juni 2007:

 Papst Benedikt XVI überträgt die letzte Entscheidungsgewalt über die Art der Messfeier (in Landessprache oder Latein) in den Pfarren dem jeweilig zuständigen Bischof. Lesungen, Predigten & Fürbitten auf Latein stehen auf seiner Wunschliste. – Die Pfarrgemeinderäte schweigen.

 Mein Christenblut wallt.

 Der burgenländische Bischof Paul Iby lädt Künstler in die Cselley-Mühle in Oslip zu einem Künstlertreff. „Im Gespräch” steht auf seiner Wunschliste. Schon 2004 ist als Abschluss des von Bischof Iby initiierten „Dialogs für Burgenland” der Kunstband „Seid ein Gespräch –Wir sind” im Eigenverlag erschienen (ISBN 3-900120-03-X) 2007: Künstler verschiedener Kunstsparten führen Gespräche im Schüttkastenraum der Cselley-Mühle. Prof. Marianne Gruber, Schriftstellerin, die als Präsidentin der “Österreichischen Gesellschaft für Literatur” unter anderem Franz Kafkas Roman „Das Schloss” vollendet hat, liest einen Text über ihre Einsichten in Kunst & Ökonomie. Schwerpunkt auf „Ökonomie”, die ihrer Meinung nach „Mord” an monetär nicht geförderter Kunst begehe. – Die anwesenden Mordopfer schweigen.

 Mein Künstlerblut wallt.

 Juli 2007:

 Der Bestsellerautor Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt”) in einem Gespräch mit Studenten an der TU München: „…natürlich gibt es amüsante blogs. Das Problem ist nur die Flut & dass sie nicht gefiltert werden … denn so hat heute – ich bitte um Verzeihung, dass ich das jetzt einfach sagen muss – jeder Idiot Öffentlichkeit…”  – Die Studenten schweigen.

 My bloggerblood boils.

 CAVUM AESTATIS

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: